Die Leishmaniose, der Erreger der Erkrankung, wird über den Stich kleiner Sandmücken übertragen.

Diese Erkrankung ist ähnlich, wie die Malaria-Erkrankung des Menschen.

Hunde können sich in vielen Urlaubsländern wie z. B. Spanien, Portugal, Frankreich, Griechenland, Jugoslawien, Italien und Afrika etc. anstecken.

Die gefährliche Leishamaniose, ist eine schwere, oft tödlich verlaufende Erkrankung. In den meisten Fällen beginnt die Erkrankung mit Haarverlust, kleine offene Wunden um Schnauze und Augen sowie extrem starken Schuppenbefall. Das betroffene Tier leidet unter Durchfall, Nasenbluten und Appetitlosigkeit. Der Erreger befällt die inneren Organe und auch die Schleimhäute. Die Folgen der Erkrankung sind verheerend. Es kommt im fortgeschrittenem Stadium zu einer Blutarmut (Anämie) und schweren Nierenschäden, was zum Tode des Hundes führt.

Leider gibt es noch keine Impfung gegen die Leishmaniose.