Beißunfälle, Insektenstich, Beinbrüche, Schnittverletzungen oder Verletzungen der Augen. Wichtig, ruhig und überlegt handeln, auch wenn Sie der Anblick der Verletzungen im ersten Moment in Panik versetzt. Mit gezielten Maßnahmen können Sie spätere Schäden oder Komplikationen verhindern.

Achtung! Durch den Unfallschock beißen Hunde oft um sich und fügen sich selbst u. U. Verletzungen zu. Steht Ihr Hund unter Schock, müssen Sie ihm zunächst die Schnauze zubinden. Hierfür können Sie Dinge die Sie bei sich tragen verwenden; z. B. einen BH oder Socken. Als Notverband eignen sich auch eine Bluse oder ein Baumwollhemd, das Sie zerreißen um dann die Ärmel und das Mittelstück zu verwenden. Sprechen Sie dann mit Ihrem Hund und beruhigen Sie ihn.

Jeder Hundehalter muss eine Hundehaftpflichtversicherung haben. Achten Sie darauf, dass Ihnen der Verursacher seinen Namen, sowie die Anschrift und den Namen der Versicherungsgesellschaft gibt; lassen Sie sich nicht abwimmeln.

Gegen Unbekannt können Sie keine Ansprüche geltend machen. Rufen Sie notfalls die Polizei an und melden Sie den Beißunfall, so wird der Unfall polizeilich dokumentiert.

Der Transport ihres verletzten Hundes erfolgt dann für die Erstversorgung zunächst zum schnellstmöglich erreichbaren Tierarzt. Ob die weitere tierärztliche Versorgung in einer Tierklinik erfolgen muss, wird Ihnen der Tierarzt sagen.

Weiter